MorseTutor nach DJ5AM return
Morsetutor
Projekt: Telegrafietrainer aus der ‚Blechschachtel’
Kontakt: 
 
Einleitende Worte:
Die Idee zum Morsetutor und Programmierung des Prozessors stammt von Steffen, DJ5AM. Das Original ist aufseiner Webseite nachzulesen.
Basis ist der Prozessor ATtiny45, der mit wenigen Bauelementen beschaltet wurde. Das sind zwei Kondensatoren, ein Einstellwiderstand, zwei Eingabetaster, die 3 Volt Knopfzelle und ein Ohrhörer. Siehe Schaltungsbeschreibung.
Der Softwarestand ist die Version V1.9.
Die kleine Schachtel für die Brusttasche die mich fast immer begleitet.
Morsetutor für die Brusttasche ...
Schaltungsbeschreibung:
Die gesamte Elektronik ist in einer kleinen Blechschachtel mit den Abmessungen 60 x 45 x 15mm untergebracht. Über einen Stecker wird nur noch der Ohrhörer von außen angeschlossen. Die Lautstärke wir einmalig mit dem Widerstand vor dem Ohrhörer eingestellt. Man muss mit C1 und R1 ein wenig experimentieren, da die Ohrhörer in ihren elektrischen Parametern sehr unterschiedlich sein können. Ich habe mich für 470 nF und 1,2 KΩ entschieden. R1 kann auch durch ein SMD Einstellregler von 10 kΩ ersetzt werden.
Die Morsegeschwindigkeit kann über das Rändelpoti entsprechend dem individuellen Lernfortschritt angepasst werden.
Schaltung:
Schaltung ...
Vorschlag für ein Layout auf Lochrasterplatine.
Die Lochrasterplatine hat sich bei so kleinen Verdrahtungsprojekten bewährt. Hier ein Vorschlag für mein Layout.
Lochrasterplatine Vorderseite Lochraster-
platine von der Bestückungs-
seite aus gesehen.
Details siehe
Großbild.
Lochrasterplatine Rückseite Lochraster-
platine von der Bestückungs-
seite aus gesehen.
Details siehe
Großbild.
Morsetutor Bedienung:
Die Bedienung vom Morsetutor erfolgt über die Start-Taste, die Lektion-Taste und kann über den Jumper in einen anderen Modus versetzt werden.
Batterie einlegen Ein Begrüßungstext mit Versionsnummer wird ausgegeben.
Mit Start-Taste werden alle Morsezeichen, Lektion 0, gesendet.
Start-Taster Je 24 Gruppen mit 5 zufällig ausgewählten Morsezeichen aus der eingestellten Lektion werden ausgegeben. Lektion wird bei erneutem drücken der Start-Taste nach dem Zufallsprinzip wiederholt.
Es können zwei Zustände auftreten:
Anzahl kurzer Quittungstöne ist Nummer der Lektion.
a)  nach drücken der Start-Taste wird ein langer Quittungston, gefolgt von kurzen Quittungstönen ausgegeben, nur Lektion mit den neu zu lernen Buchstaben wird wiederholt.
b) nach drücken der Start-Taste werden nur kurze Quittungstöne ausgegeben, alle Zeichen der Lektion, einschließlich der Letzten werden wiederholt.
Lektion-Taster Abbruch der Lektion, mit langem Quittungston.
Lektion-Taste + Start-Taste Lektion wird um eine Lektion erhöht, keine Selektion der Lektionen möglich.
Wird mit langem Quittungston, gefolgt von kurzen Quittungstönen bestätigt. Anzahl kurzer Quittungstöne ist Nummer der Lektion.
erneut Lektion-Taste + Start-Taste Lektion beginnt mit kurzen Quittungtönen, entsprechend der Lektionsnummer. Dann werden alle Morsezeichen der bereits abgearbeiteten Lektionen nach dem Zufallsprinzip wiederholt.
Jumper öffnen, dann
Lektion-Taste + Jumper schließen
Mit zwei langen Quittungstönen schaltet der Prozessor in den Modus AFU Abkürzungen.
Nach Lektion 0 beginnt wieder Lektion 1.
An der Anzahl der kurzen Quittungstöne am Anfang einer Lektion erkenne ich, in welcher Lektion ich mich gerade befinde. Lektionen mit nur neuen Morsezeichen beginnen mit einem langen Quittungston.
Immer wenn der Batteriekontakt unterbrochen wird, beginnt der Prozessor mit dem Begrüßungstext und sendet die Versionsnummer. Der sonst gespeicherte Lektionsalgorithmus geht dadurch verloren, ist eine Art Reset.
Da das Herausnehmen der Knopfzelle für mich eine Fummelei war, entschloss ich mich einen Jumper zu setzen. Der Jumper unterbricht die Spannungsversorgung und ersetzt gewissermaßen das Herausnehmen und wieder Einsetzen der Knopfzelle vom Typ CR 2032.
Lektionen, neue Zeichen und Aufkleber der Lektionsinhalte für den Innendeckel der Schachtel.
1 k m u r [ka]  [ar]
2 e s n a
3 p t l w
4 i . j z
5 - f o y
6 , v g 5
7 / q 9 2
8 h 3 8 b
9 ? 4 7 c
0 1 d 6 0 x = [alle Zeichen]
Aufkleber Lektionsinhalte für die Innenseite der Schachtel ...
Details:
Bestückungsseite und Lötseite vom Morsetutor ...
Bestückungsseite und Verdrahtungsseite der Lochrasterplatine. Gut zu erkennen ist der Prozessor, die beiden Taster, das Rändelpoti, die Knopfzellenhalterung und oben der rote Jumper.
Lochrasterplatine eingebaut ...
Die Lochrasterplatine der Abmaße 55 x 40 mm mit runden Ecken fand in der Blechschachtel Platz.
Isolierband auf der Platinenunterseite vermeidet Massekontakt mit der Blechschachtel. Zusätzlich wurde noch eine Lage Isolierfolie auf den Schachtelboden gelegt.
Morsetotur betriebsbereit ...
Morsetutor in aufgeklappter Blechschachtel. Nur den Ohrhörerstecker anschließen und es kann mit dem Morseübungstrainer gestartet werden. Viel Spaß.